Baumschnitt ist Handwerk

Der „richtige“ Obstbaumschnitt ist ein sensibles Thema und häufig Grundlage von spannenden oder langen Diskussionen. Tatsache ist, dass der Obstbaum als Kulturpflanze auf unsere dauerhafte Pflege angewiesen ist. Dazu gehören nicht nur die Ernte, sondern auch die Versorgung mit Wasser, Nährstoffen und eben regelmäßige Schnittmaßnahmen.

Sehr oft werden Jungbäume zu schwach geschnitten. Hingegen werden lebendige Altbäume meist immer Radikalschnitten unterzogen, welche innerhalb weniger Jahre das Absterben provozieren. Beides ist nicht zielführend.

Gepflegte Jungbaumanlage

Im Vordergund der Baumpflege sollte nicht primär der Ertrag stehen, da dies zu Instabilitäten, Astbrüchen und früher Vergreisung führen kann. Auch das Verhältnis Blattmasse-Früchte kann bei dieser Schnittmethode zu Ungunsten der Baumgesundheit bzw. der Fruchtqualität verschoben werden. Ein „Hochstamm“ braucht ca. 10 Jahre unter guter Pflege, bis die ersten nennenswerten Erträge kommen. Doch dann steigen diese deutlich an.

Über das „richtige“ Schneiden gibt es viele Ansichten und Methoden. Es sollten stets wichtige Aspekte beachtet werden:

  • Entwicklung einer selbsttragenden Krone, ohne, dass Stützen bei Fruchtlast notwendig sind
  • 3-4 Hauptästen, die gleichmäßig um den Stamm verteilt sind
  • ausgewogene Krone
  • stabile Statik der Äste und des ganzen Baumes
  • Licht kommt von oben, daher Überbauungen/Eigenbeschattung vermeiden
  • Erntezonen möglichst tief halten
  • Vermeidung kahler Äste und Astoberseiten
  • Schaffung einer klaren Struktur im Baum (Luftzirkulation, Leitergassen)

Das Ziel des Obstbaumschnittes kann also klar definiert werden. Auch in unserem Netzwerk gibt es verschiedene „Schnittmethoden“, was spannende Diskussionen am Baum hervorbringt. Aus Büchern lernt es sich in der Regel schlecht. Daher laden wir jeden Anfänger und Fortgeschrittenen ein, um sein Wissen zu teilen oder zu erweitern. Neu ist das „Handlungskonzept Streuobst Thüringen“ vom Ministerium, wo die wichtigsten Punkte für freistehende Obstbäume enthalten sind.

Möglichkeiten zum Kennenlernen, Ausprobieren, Fragen stellen oder einfach nur Zuzuschauen bieten unsere Kurse. Und für eine ganz schnelle Frage erreichen Sie uns direkt unter streuobst@laendlichekerne.de.

Vergessen Sie die eigene Sicherheit nicht! Leitern festbinden, gutes Werkzeug gehören auch dazu…

Alle Fotos: Viller